Generalversammlung

für das Geschäftsjahr 2018, am 04.01.2019



Gaujugendsportleiter Markus Schuh sowie die geehrten Alberzeller: Johann Limmer (40 Jahre), Peter Schieder (50 Jahre Mitglied) und Schützenmeister Hans Kneißl.

Die Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2018 bei „Frischauf-Schützenlust“ in Alberzell erfreute sich größtem Zuspruch. Mit 87  von derzeit 162 Vereinsmitgliedern konnte Schützenmeister Hans Kneißl die bisher größte Anzahl begrüßen. Ferner hieß der Schützenmeister die „Könige“ Veronika Spöttl und Bernhard Kneißl willkommen. Besonders erfreut war man, dass mit Alfred Höpp der derzeitige der LG-Gauschützenkönig vom eigenen Verein kommt. Geladen waren auch Gerolsbachs Bürgermeister Martin Seitz, selbst Alberzeller, und  Gaujugendsportleiter Markus Schuh.

Nach dem Totengedenken, bei dem vorrangig des im Berichtszeitraum verstorbenen ehemaligen Vereinswirtes Mathias Birkl gedacht wurde, folgten die Berichte der Vorstandschaft. Dabei zeigte sich der Schützenmeister erfreut, dass wieder mehrere Jungschützen zum Verein gestoßen sind. Dafür hatte man vor einiger Zeit auch die Satzung geändert und speziell das Beitrittsalter auf sieben Jahre herabgesetzt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr gehörten 162 (161 Erstmitglieder / ein Zweitmitglied) dem Verein an. Unter diesen befanden sich 17 Jugendliche und 145 Erwachsene. Der Frauenanteil stand 2018 bei 50, der Schützenjugendanteil (unter 27 Jahre) bei 41. Mit Dominic Demmel als Fahnenjunker, Markus Höpp und Stephan Wenk als Begleiter wurde die neue Fahnenabordnung vorgestellt. 

Sportleiter Josef Höpp berichtete von den Vereinsmeisterschaften, die nach den neuesten DSB-Regeln geschossen wurden. Hier erfolgte für die acht Finalteilnehmer Teilnehmer nach zwei mal fünf Schüssen der Beginn der Elimination. Nach der nach jeweils zwei weiteren Schüssen der ringschwächste Teilnehmer den Stand verlassen musste. Siegerin, wie nicht anders erwartet war die Nummer eins des Vereins, Lisa Höpp. Den „silbernen Rang“ belegte Stephanie Höpp vor Jenny Pschida. Im Rundenwettkampf schießt das erste Team nach wie vor in der Oberbayernliga, der vierthöchsten RWK-Klasse in Deutschland. In der zweiten Saisonhälfte müssen jedoch noch einige Punkte zum Klassenerhalt geholt werden. 

Der Finanzbericht von Schatzmeister Alfred Höpp, mittels Beamer an die Wand projiziert, zeigte hohe Einnahmen aus dem vereinseigenen Wirtschaftsbetrieb, jedoch auch hohe Ausgaben, sodass nur ein geringer Gewinn verblieb. Nach dem Ausbleiben von Rückzahlungen steigen die Verbindlichkeiten sogar 2018 noch an. Der Wunsch des Vereins ist nach wie vor eine hohe Frequenz beim Besuch der vereinseigenen Gaststätte um die Verbindlichkeiten reduzieren zu können. Der  Revisionsbericht von Christian Neugschwender bescheinigte dem Schatzmeister exakte Buchführung, die einstimmige Entlastung des Vorstandes war nur Formsache.

21 Personen wurden für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Die 25-jährige Auszeichnung vom BSSB und vom Verein nahmen Gaujugendsportleiter Schuh und Kneißl gemeinsam vor. So erhielten Marina Butt, Christian Geltl, Claus Lehner, Christina Reinhold, Andrea Steininger und Anja Watzka ihre Ehrenzeichen. Für 40-jährige Treue wurde Johann Limmer, für 50 Jahre gar Peter Schieder geehrt. Die Auszeichnung für langjährig aktive Sportschützen bei Teamwettkämpfen (NWR, RWK, Damen-Freundschafts- und Seniorenrunde), die „Punktrundennadel“, bekamen für 150 Wettkämpfe Sabrina Effner ausgehändigt, auf über 500 Wettkämpfe kam Alfred Höpp. 

(Foto: J. Holzapfel, Bericht: H. Kneißl)