Generalversammlung

für das Geschäftsjahr 2017, am 05.01.2018



Die neue Vorstandschaft von „Frischauf-Schützenlust“ (von links): Bürgermeister und Wahlleiter Martin Seitz, Hans Kneißl, Silvia Seitz, Joachim Holzapfel, Jenny Pschida, Josef Höpp, Stephanie Höpp, Johannes Stichlmair, Lisa-Marie Drees, Alfred Höpp und Elmar Stichlmair

 
Die Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2017 bei „Frischauf-Schützenlust“ in Alberzell stand im Zeichen von Neuwahlen. Dabei kann die gesamte Vorstandschaft nach einstimmiger Bestätigung die Geschäfte weiterführen.

Zu Beginn der Versammlung konnte Schützenmeister Hans Kneißl unter den 67 anwesenden Vereinsmitgliedern Schützenkönig Johannes Stichlmair und Gerolsbachs ersten Bürgermeister Martin Seitz begrüßen. Vom Sportschützengau Schrobenhausen war Gausportleiter Joachim Franke (Mühlried) nach Alberzell gekommen.

Nach dem Totengedenken, bei dem vorrangig der zwei im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder Alois Isemann und Engelbert Schreier gedacht wurde, folgten die Berichte der Vorstandschaft. Dabei sagte der Schützenmeister, dass aufgrund des demographischen Wandels weniger Jugendliche zum Verein stoßen. Er bemängelte auch, dass auch Erwachsene nicht in gewünschter Zahl als Neumitglieder begrüßt werden können, obwohl mit dem Dorf- und Schützenheim inklusive der 20 Bahnen umfassende Schießanlage beste Voraussetzungen herrschen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren 157 (156 Erstmitglieder / ein Zweitmitglied) im Verein. Unter diesen befanden sich 14 Jugendliche und 143 Erwachsene. Der Frauenanteil stand bei 48, der Schützenjugend (unter 27 Jahre) gehörten 38 Personen an.

Der Verein war auch 2017 wieder erfolgreich. So konnte die erste RWK-Mannschaft den Vizemeistertitel in der Oberbayernliga, der vierthöchsten DSB-Klasse erringen. Aktuell ist das Team nach acht von vierzehn Wettkämpfen auf Platz zwei. Dies sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass bis zum fünften Rang Punktgleichheit herrscht und die Abstiegsränge nicht weit entfernt sind, so der Vereinschef.

Sportleiter Josef Höpp berichtete von den Vereinsmeisterschaften, die heuer nach den neuesten DSB-Regeln geschossen wurden. Hier erfolgte für die acht Finalteilnehmer Teilnehmer nach zwei mal fünf Schüssen der Beginn der Elimination. Nach der nach jeweils zwei weiteren Schüssen der ringschwächste Teilnehmer den Stand verlassen musste. Siegerin, wie nicht anders erwartet war die Nummer eins des Vereins, Lisa Höpp. Den „silbernen Rang“ belegte Jenny Pschida vor Lisa-Marie Drees. Die drei Erstplatzierten erhielten Medaillen, alle acht Finalisten bekamen Urkunden.

Der Finanzbericht von Schatzmeister Alfred Höpp, mittels Beamer an die Wand projiziert, zeigte hohe Einnahmen aus dem vereinseigenen Wirtschaftsbetrieb, jedoch auch hohe Ausgaben, sodass nur ein geringer Gewinn verblieb. Die Verbindlichkeiten wurden daher vorrangig durch Restzuschuss der Regierung von Oberbayern sowie mit Erschließungskostenumlage erreicht. Daher erging die Aufforderung, mit Nutzung der Räumlichkeiten zum wirtschaftlichen Fortbestand der Gaststätte beizutragen. Der  Revisionsbericht von Christian Neugschwender bescheinigte dem Schatzmeister exakte Buchführung, die einstimmige Entlastung des Vorstandes war nur Formsache.

Die Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft (Bronzene Vereinsnadel) erhielten vom Schützenmeister Timo Mösner, Franz Spöttl und Julia Pletzer. Die Ehrung für 25 Jahre  Mitgliedschaft im BSSB und im Verein für Silvia Seitz nahmen Gausportleiter Joachim Franke und Kneißl gemeinsam vor. Die „Silberne Gams“ des Bezirkes Oberbayern  bekam stellvertretende Jugendleiterin Lisa-Marie Drees vom Vertreter des Gaues überreicht. Der Gausportleiter erwähnte in seinen Grußworten die gute Jugendarbeit, sah jedoch auch die mangelnde Zahl der Jungschützen. Den bisher am schnellsten erreichten Triumpf im „Kneißl-Pokal“ in den 34 Jahren mit dem endgültigen Gewinn schon nach drei Jahren zeigte er für „Frischauf-Schützenlust“ auf. Die Auszeichnung für langjährig aktive Sportschützen bei den Teamwettkämpfen (NWR, RWK, Damen-Freundschafts- und Seniorenrunde) nahmen Kneißl und 3.Schützenmeister Elmar Stichlmair gemeinsam vor. So erhielt die „Punktrundennadel“ für über 150 Wettkämpfe Corinna Mösner ausgehändigt, auf 500 Wettkämpfe kam der Schützenmeister selbst.

Bürgermeister Martin Seitz betonte die Wichtigkeit des vor wenigen Jahren erstellten Heimes für Alberzell. Hier sei ein Kommunikationsort der Bürger für die Zukunft geschaffen worden. Er zeigte sich erfreut über die vorhandene Bereitschaft der Vorstandsmitglieder erneut ein Amt zu übernehmen. Dem Wunsche der Versammlung die anschließende Wahl (Wahlperiode: 2 Jahre) per Akklamation im Falle nur je eines Kandidaten vorzunehmen, erteilte Bürgermeister und Wahlleiter Martin Seitz die Zusage. Per Handzeichen wurden wiedergewählt: Hans Kneißl als erster, Silvia Seitz als zweiter und Elmar Stichlmair als dritter Schützenmeister. Schatzmeister ist erneut Alfred Höpp, Schriftführer ist wiederum Joachim Holzapfel. Die sportliche Leitung liegt erneut bei Josef Höpp. Erste Jugendleiterin ist Stephanie Höpp, sie wird unterstützt von ihren Stellvertretern Lisa-Marie-Drees und Johannes Stichlmair. Als Damenleiterin fungiert weiterhin Jenny Pschida, als Revisoren wurden Christian Neugschwender und Robert Schmid wieder bestellt.

Der Beschluss der Versammlung, den Jahresbeitrag bei 48,- Euro für Erwachsene und 20,- Euro für Jugendliche auf dem Vorjahreswert zu belassen, erfolgte einstimmig.

In der Vorschau des Schützenmeisters fanden Vereins- und Gauschützenball Gaujugendtag, Gauversammlung sowie die anstehenden Feste (Fahnenweihe des „Burschenverein“ Junkenhofen und das 125-jähriges Gründungsfest bei „Bavaria“ Gerolsbach) Erwähnung. Die ausgiebige Nutzung von Schießanlage und Vereinslokal zu sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen war der Wunsch. Der zweite Teil des Abendprogramms beinhaltete Königsproklamation / Siegerehrung vom „Königsschießen“ 2018.

 

(Foto: J. Holzapfel, Bericht: H. Kneißl)