Generalversammlung

für das Geschäftsjahr 2019, am 05.01.2019



Der mit der 60-jährigen Mitgliedschaft im BSSB und Verein geehrte Siegfried Schmid (Mitte) mit 2.Gauschützenmeister Andreas Elbl (links) und Schützenmeister Hans Kneißl


Die neue Vereinsführung von „Frischauf-Schützenlust“ (von links): Alfred Höpp, Silvia Seitz, Elmar Stichlmair, Jenny Pschida, Joachim Holzapfel, Stephanie Höpp, Johannes Stichlmair, Lisa-Marie Drees und Josef Höpp

Die diesjährige Jahreshauptversammlung brachte eine Veränderung an der Spitze von „Frischauf-Schützenlust“ in Alberzell. Die bisherige Jugendleiterin Stephanie Höpp wurde als neue Schützenmeisterin gewählt. Wie in den letzten Jahren üblich erfreute sich die Jahreshauptversammlung mit Königsproklamation großem Zuspruch. 83 der derzeit 167 Vereinsmitglieder folgten der Einladung. Zudem konnte  Schützenmeister Hans Kneißl die „Könige“ Alexander Effner und Kathleen Slamka begrüßen. Zugegen waren auch Gerolsbachs erster Bürgermeister Martin Seitz, selbst Alberzeller und  2.Gauschützenmeister Andreas Elbl.

Nach dem Totengedenken, erfreulicherweise war im Berichtszeitraum keines Todesfall zu beklagen, folgten die Berichte der Vorstandschaft. Dabei zeigte sich Vereinschef Kneißl erfreut, dass wieder mehrere Jungschützen dem Verein angehören und die Mitgliederzahl Rekordniveau erreicht hat. Im abgelaufenen Geschäftsjahr gehörten 164 Erstmitglieder und drei Zweitmitglieder dem Verein an. Unter den Mitgliedern befanden sich 18 Jugendliche und 149 Erwachsene. Der Frauenanteil stand 2019 bei 51, der Schützenjugendanteil (unter 27 Jahre) bei 44.

Mit Dominic Demmel als Fahnenjunker, Stephan Wenk und Lisa-Marie Drees (neu) als Begleiter wurde die Fahnenabordnung vorgestellt. Sportleiter Josef Höpp berichtete von den Vereinsmeisterschaften mit dem neu auszurichtenden Finale mit Elimination. Als Siegerin kristallisierte sich erneut Lisa Höpp heraus. Im Rundenwettkampf schießt das erste Team nach wie vor in der Oberbayernliga, der vierthöchsten RWK-Klasse in Deutschland, jedoch dürfte es nach dem Weggang der Nummer eins (Lisa Höpp) schwer werden die Klasse zu halten.

Im Finanzbericht von Schatzmeister Alfred Höpp, mittels Beamer an die Wand projiziert, zeigten sich die bisher höchsten Einnahmen aus dem vereinseigenen Wirtschaftsbetrieb, jedoch auch hohe Ausgaben wie Steuernachzahlungen aus Vorjahren ließen, die kein positives Ergebnis aufkommen ließen. Nach wie vor ist jedoch eine hohe Frequentierung der Gaststätte unabdinglich. Der  Revisionsbericht von Christian Neugschwender bescheinigte dem Schatzmeister exakte Buchführung, einstimmige Entlastung des Vorstandes war daher nur Formsache.

9 Personen wurden vom Verein für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Die 25-jährige Auszeichnung von BSSB / Verein nahmen Gauschützenmeister Andreas Elbl und Schützenmeister Kneißl gemeinsam vor. So erhielten Manfred Schwertfirm (25 Jahre), Johann Effner, Alfred Höpp und Robert Schmid (jeweils 40 Jahre) ihre Ehrenzeichen. Für 50-jährige Treue wurden Johann Kneißl und Jakob Seitz ausgezeichnet. Ersterer jedoch nur beim BSSB, war Kneißl doch früher in einem anderen Verein Mitglied.  Die höchste Mitgliedsauszeichnung erhielt Siegfried Schmid (60 Jahre Verein / BSSB). Die Auszeichnung für langjährig aktive Sportschützen bei Teamwettkämpfen (NWR, RWK, Damen-Freundschafts- und Seniorenrunde), die „Punktrundennadel“, bekamen für 150 Wettkämpfe Lisa Höpp und für 500 Wettkämpfe Johann Effner ausgehändigt.

Der Vorstand schlug abschließend eine Anpassung des Mitgliedsbeitrages an die vom Freistaat Bayern geforderten 50,- € vor (bisheriger Jahresbeitrag: 48,- €). Der Jahresbeitrag für Jugendliche (bis einschließlich 17) sollte hingegen bei 20,- Euro bleiben. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Bürgermeister Martin Seitz betonte den Vereinszusammenhalt und tat kund, dass mit dem scheidenden Schützenmeister Kneißl neben anderen Aktivitäten vor allem der Dorfheimbau einhergeht. 139 Jahre Ehrenamt in diversen Funktionen wären ein Beispiel für Andere, sich zumindest einige Jahre ehrenamtlich zu betätigen. Seitz übergab an Kneißl ein Präsent der Gemeinde. 2. Gauschützenmeister Elbl betonte die gute Zusammenarbeit mit Kneißl, der derzeit auch 1.Gauschützenmeister ist. Da Elbl nun bereits über zwölf Jahre im Gauvorstand tätig ist, Kneißl und der ehemalige 2.Gauschützenmeister Franz Spies hatten ihn einst geholt, verfüge er schon über gewisse Erfahrung und Routine. Er verwies auf die Gauversammlung, die in einigen Tagen ebenfalls in Alberzell abgehalten werden wird.

Die turnusgemäßen Neuwahlen, von Martin Seitz souverän geleitet, ergaben an der   Vereinsspitze eine Änderung nachdem sich Kneißl aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte. Die Ergebnisse: Stephanie Höpp (1.Schützenmeisterin), Elmar Stichlmair (2.Schützenmeister), Silvia Seitz (3.Schützenmeisterin), Alfred Höpp (Schatzmeister), Joachim Holzapfel (Schriftführer), Josef Höpp (Sportleiter), Johannes Stichlmair (1.Jugendleiter), Lisa-Marie Drees (Jugendleiterin) und Jenny Pschida (Damenleiterin). Die Resultate fielen jeweils einstimmig aus. Als Revisoren wurden Andreas Neugschwender und Robert Schmid wiederbestellt.

Die neue Schützenmeisterin erwähnte die bevorstehenden Veranstaltungen und vor allem das 59.Gauschießen, welches vom 5. bis 27. Mai (Montag jeweils geschlossen) an der 20 automatische Stände umfassenden Schießanlage im „Dorf- / Schützenheim“ durchgeführt werden wird. Abschließend erwähnte sie die „Highlights“ der 18 Jahre dauerenden Vereinsführung von Kneißl. Drei Punkte seien besonders zu erwähnen, in denen der Vorsitzende sein Engagement bewies. Dies waren das 44.Gauschießen im Jahr 2005, das 100-jährige Gründungsfest 2010 und die Verwirklichung des Projektes „Dorf- / Schützenheim“ 2015. Da Kneißl weiterhin als “Wirt“ fungiert, seine Aktivitäten nicht ganz beendet werden sollten, sah man von einer Ehrenmitgliedschaft ab und übereichte stattdessen einen Reisegutschein für ihn und einen Blumenstrauß für seine Frau Rosa.

(Foto: J. Holzapfel, Bericht: H. Kneißl)